> Kursdetails

Positionierung mit terrestrischen Funksystemen


Globale Satellitennavigationssysteme wie das amerikanische GPS oder das europäische GALILEO System sind der Standard für die Positionierung unter freiem Himmel. Allerdings, wenn die Sicht zum Himmel komplett oder zu großen Teilen eingeschränkt ist, wie zum Beispiel in Gebäuden oder Straßenschluchten, kann damit oft keine oder nur eine sehr ungenaue Position geschätzt werden. In solchen Fällen können alternative, terrestrische Funksysteme zur Positionierung verwendet werden.
In diesem Seminar werden verschiedene Verfahren und Ansätze für die Positionierung mit terrestrischen Funksystemen vorgestellt. Zunächst werden Positionierungsverfahren mit den Mobilfunksystemen von 1G bis 5G vorgestellt und erläutert. Darüber hinaus werden auch Positionierungsverfahren mit sogenannten "Signals of Opportunity" wie z.B. DVB-T Signale vorgestellt. Als "Signals of Opportunity" werden generell Funksignale bezeichnet, welche nicht für die Positionierung ausgelegt sind.
Ein weiteres Feld dieses Seminars ist die kooperative Positionierung. Hierbei kooperieren mehrere Nutzer untereinander, was die Positionierungsgenauigkeit verbessern kann. Im Seminar werden verschiedene Arten der Kooperation beleuchtet und deren Auswirkungen auf die Genauigkeit analysiert.
Ein Fokus des Seminars liegt auch auf Schätzalgorithmen und -methoden zur Positionierung. Verschiedene Schätzverfahren und Tracking Filter wie der Kalman Filter, der Extended Kalman Filter und der Particle Filter werden dabei vorgestellt und analysiert.
Ein grundlegender und kritischer Aspekt bei der Entwicklung von funkbasierten Positionierungssystemen ist die Modellierung des Ausbreitungskanals elektromagnetischer Wellen. Dabei spielt insbesondere die Mehrwegeausbreitung eine große Rolle. Entsprechend wird im Seminar auf die Modellierung des Funkkanals eingegangen.
Weiter werden verschiedene Ansätze zur Positionierung aus der Praxis und angewandten Forschung aufgezeigt. So zum Beispiel SLAM, wo die Position eines Nutzers sowie die Positionen von Funkquellen simultan geschätzt werden. Es wird auch darauf eingegangen, wie Mehrwegeausbreitung bei der Positionierung mittels Signalverarbeitung nutzbar gemacht werden kann. Schließlich werden Methoden der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens zum Zwecke der Positionierung vorgestellt und erläutert.

Seminarnummer
22DK-2.38
Zeitraum
26.04.22 - 27.04.22
Veranstaltungsort
Oberpfaffenhofen
Gebühr
1250,00 €
Wissenschaftlicher Leiter
Dr. Christian Gentner Dr. Markus Ulmschneider



Carl-Cranz-Gesellschaft e.V.

Argelsrieder Feld 11 (Gebäude TE01)
82234 Weßling / Oberpfaffenhofen
T: 08153 / 88 11 98-0
F: 08153 / 88 11 98-19
E: ccg [at] ccg-ev.de

Seminarkatalog 2022

Unsere neuen und aktualisierten Seminare basieren auf zukunftsträchtigen Technologien und Entwicklungen.
 

Newsletter

Erhalten Sie vierteljährlich unseren Newsletter mit Fachbeiträgen, CCG-Neuigkeiten, Tagungshinweisen und Seminarvorschau.